Sardinien ~ Gigantengrab und Nuraghe / Sardegna ~ Tomba di giganti e Nuraghe

cropped-img_98182.jpg

Sardinien war auch Heimat der Megalithkultur der späten Stein- und frühen Bronzezeit. Sehenswerte Überreste sind die Gigantengräber und die Nuraghen. In den Gigantengräbern wurden allerdings keine Riesen beigesetzt, sondern die Namen entstanden später aufgrund der großen Dimensionen der Anlagen. Nuraghen sind runde steinerne Wohntürme, die auf Sardinien in großer Anzahl vorkommen. Von unserem Standort Palau im Norden Sardiniens machten wir am 10. Oktober einen Ausflug zum Städtchen Arzachena, in dessen Nähe das Gigantengrab Coddu Vecchiu und die Nuraghe La Prisgiona liegen.

IMG_9820

Arzachena, …


IMG_9826

… sardische …


IMG_9828

… Kleinstadt.

IMG_9818

Der Pilz von Arzachena


IMG_9831

Erster Blick auf das Gigantengrab


IMG_9833Die 4 m hohe Stele in der Mitte


IMG_9836

Die kleine Eingangsöffnung diente wohl nur rituellen Zwecken


IMG_9837Die Stele von der Seite.


IMG_9839

Hinter der Eingangsstele befindet sich der Begräbnisraum. Er war oben mit Steinplatten geschlossen und von einem Erdhügel bedeckt.


IMG_9844

Die Anlage öffnet sich genau nach Osten


IMG_9853

Blick durch die Eingangsöffnung in den Begräbnisraum


IMG_9859


IMG_9861


IMG_9866

In der Nähe die Nuraghenanlage La Prisgona


IMG_9867

Baustelle für die Archäologen und Restaurierer


IMG_9870


IMG_9878Erstaunlich, welch riesige Steine verbaut wurden


IMG_9879

Der zentrale Turm


IMG_9880

Im Turm


IMG_9884


IMG_9885


IMG_9886


IMG_9889

Blick von der Nuraghe auf Arzachena


IMG_9891

Der Rückweg führte am Monte Mazzolu vorbei (Mineralienfundstätte)