Sardinien ~ An der NW-Küste / Sardegna ~ Sulla costa nord-ovest

cropped-img_9964.jpg

Will man von Palau aus an die Nordwestküste, so fährt man zunächst Richtung Santa Teresa di Gallura und biegt dort nach Süden ab. Die gut befahrbare Straße folgt mehr oder weniger der Küste, an der sich immer wieder Badestrände und Ferienorte finden. Es war schon fast Mitte Oktober, aber die Sonne schien durchaus noch heiß vom Himmel. Dennoch war es nichts mit Baden, weil ein starker und damit kalter Wind wehte. Eine Ausnahme fand sich an der Nordwestküste, wo es Stellen gibt, an denen gleich hinter dem Strand Felswände sich auftürmen, die Schutz vor dem Wind und vor der Sonne bieten.

Die Strände lagen allesamt einsam und verlassen, nicht zuletzt, weil die Italiener gewöhnlich so spät im Jahr keinen Badeurlaub mehr machen. Ein besonders beliebtes Ferienziel ist die Costa Paradiso, eine kurze Strecke an der genannten Straße, wo in die zum Meer recht steil abfallenden Hänge eine künstliche Siedlung hineingebaut wurde. Unten am Meer finden sich dann einige Sandstrände und vor allem malerische Felsgruppen aus rötlichem Granit. Die Paradiesküste machte ihrem Namen alle Ehre, denn augenscheinlich waren die vielen hundert Ferienhäuser allesamt unbewohnt, lediglich ein Restaurant unten in Meeresnähe hatte geöffnet.

img_9949


img_9950


img_9981


img_9991Schöne Granitfelsen


img_9984


img_9952Das verlassene Paradies


img_9957


img_9954


img_9955


img_9964


img_9963


img_9961


img_9966


img_9960


img_9958


img_9968


img_9969


img_9970Auf dem Nachhauseweg


img_9972

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s